„Megedeborch – Bürgerfreiheit und städtische Autonomie unter den Reichsfürsten Wichmann und Ludolf “

In der kommenden Spielzeit wird das 12. Jahrhundert im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen. Es handelt sich hierbei um eine Zeit der Umbrüche in ganz Europa. So konsolidierten sich Territorien zu möglichst einheitlichen Herrschafts- und Rechtsräumen. Gleichzeitig gewannen erste städtische Kommunen zunehmend an Selbstständigkeit und erlebten ein Aufblühen der Wirtschaft und des Handels.

In Magdeburg ist die Zeit primär durch die Bischöfe Wichmann (Bischof von 1154 bis 1192) und Ludolf (Bischof von 1192 bis 1205) geprägt. Beide Bischöfe waren aktive Mitgestalter der Politik im Reich, verhandelten zwischen Papst und den Kaisern und entwickelten Magdeburg weiter.

Die Saison 2020 bereitet das Festjahr 2021 vor, indem das 900-jährige Bestehen der Prämonstratenser gefeiert wird, deren Gründer Norbert von Xanten am Anfang des 12. Jahrhunderts Bischof von Magdeburg war. Beide Spielsaisonjahre sind somit eine Vorbereitung auf die große Sonderausstellung „Mit Bibel und Spaten“ anlässlich des Ordensjubiläum.