Kurzportrait

Die AQB kurz vorgestellt:

Die AQB  wurde am 31.05.1991 im Rahmen der Schaffung von städtischen Gesellschaften zur Arbeitsförderung als gemeinnützige Gesellschaft für Ausbildung, Qualifizierung und Beschäftigung gegründet.

  • Die Stadtverordnetenversammlung hat der Gründung mit Beschluss 266-17 (I) 91 vom 17.10.1991 zugestimmt.
  • Alleinige Gesellschafterin ist die Stadt Magdeburg.
  • Am 01.07.1991 begann die Gesellschaft mit der ersten Beschäftigungsmaßnahme.
  • Am 06.04.1992 wurde die AQB als eigenständige GmbH in das Handelsregister beim Amtsgericht Stendal eingetragen.

Die AQB leistet seit ihrer Gründung einen erheblichen Beitrag zur Entlastung des Arbeitsmarktes in der Landeshauptstadt Magdeburg.

AQB - KurzprofilSie führt im Rahmen von geförderten Projekten Arbeiten durch, die geeignet sind, die Infrastruktur und Standortattraktivität der Landeshauptstadt zu erhöhen und durch interessante Arbeitsangebote vielleicht  auch das Abwandern von Bürgern der Stadt zu verhindern. Dabei arbeitet die AQB mit verschiedenen Akteuren des Arbeitsmarktes zusammen.

Ziel und ständige Verpflichtung der AQB ist es, für arbeitssuchende Bürger der Stadt Magdeburg befristete, nach Möglichkeit sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen im geförderten Arbeitsmarkt zu entwickeln und anzubieten.

In jedes Arbeitsplatzangebot integriert ist eine individuelle sozialpädagogische Begleitung in unterschiedlicher Intensität.

Besonders arbeitslose Jugendliche erhielten und erhalten diese Betreuung, die als Training zum Erreichen von fachlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie Schlüsselqualifikationen dient und den Eintritt in den ersten Arbeitsmarkt erleichtern soll.

Am 21.08.01 wurde die Gesellschaft erstmals dahingehend zertifiziert, dass der TÜV-Süd Management Service für den Geltungsbereich „Beschäftigung und Qualifizierung von arbeitssuchenden Bürgern der Landeshauptstadt Magdeburg unter Nutzung verschiedener Formen der Arbeitsförderung mit der Entwicklung neuer Angebote“ der AQB die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9001:2008 bestätigt hat.

Die Schwerpunkte der Beschäftigungsmaßnahmen sind:

  • Verbesserung des Angebotes bei den sozialen Diensten, Kinder- und Jugendbetreuung
  • Maßnahmen in Schulen und Kindertagesstätten
  • Verbesserung der Attraktivität und der touristischen Infrastruktur der Landeshauptstadt
  • Verbesserung der Angebote im Breiten- und Behindertensport
  • Unterbreitung zusätzlicher Angebote in der freien Kulturarbeit.
Im sozialen Bereich wurden und werden die Maßnahmen sowohl ausgewogen im gesamten Stadtgebiet, aber auch schwerpunktmäßig in sozialen Brennpunkten wie z. B. Olvenstedt und Buckau durchgeführt. Dazu zählen unter anderem

  • die Magdeburger Tafel / Suppenküche
  • die Beschäftigung und Betreuung von Bürgern ohne festen Wohnsitz, einschließlich der Unterstützung bei der Wohnraumversorgung
  • der Möbel- und Hausratservice, die Nähwerkstatt, des Secondhandshop für sozial Bedürftige.

Im Bereich der touristischen und kulturellen Projekte hat die AQB unter anderem

  • das Mittelalterspektakel „Die Megedeborch“ in Szene gesetzt
  • und touristische Ziele wie das „Steinzeithaus“ in Randau oder die „Slawenanlage“ in Pechau erbaut und betreut.

Diese Projekte werden hoffentlich auch in Zukunft fortgesetzt.

Für die Umsetzung der Ziele der Arbeitsmarkt- und Beschäftigungsförderung sowohl der Stadt als auch des Jobcenters Landeshauptstadt Magdeburg betrachten wir uns als wichtigen Umsetzer der jährlichen Programmplanungen.