Der IBA-Shop ist ein Projekt der AQB gGmbH in Zusammenarbeit mit dem Stadtplanungsamt Magdeburg, gefördert durch die Landeshauptstadt Magdeburg und Mittel des Bundes und des Europäischen Sozialfonds.

Seit 2008 hat die Stadt Magdeburg ein weiteres kulturelles Highlight, den „IBA-Shop“ in der Regierungsstraße 37 d. Seit seiner Eröffnung 2008 hat er mit regelmäßig wechselnden Ausstellungen vielen Bürgern und Gästen der Landeshauptstadt erlebnisreiche Stunden bereitet. Bis April 2010 waren es 12 Ausstellungen, die ein interessiertes Publikum fanden.

2010 richtete die Landeshauptstadt die Internationale Bauausstellung (IBA) aus, in der der IBA-Shop als ein Baustein eine besondere Rolle spielte. Über eine Fördermaßnahme entstand die Sonderausstellung „Leben an und mit der Elbe – Von der Quelle bis zur Mündung“, die von April bis Oktober 2010 die Besucher begeisterte und sie weit über die Grenzen des Bundeslandes Sachsen-Anhalt in den Focus der Öffentlichkeit stellte. Mit über 20 Tausend Besuchern erhielt die Sonderausstellung im IBA-Shop national und international große Anerkennung.

Medienwirksam wurden Ideen zur inhaltlichen Gestaltung umgesetzt in denen Aspekte Berücksichtigung fanden wie: Natur und Kultur, Tradition und Innovation, Städtebau und Architektur, Handel und Verkehr u. a. weitere interessante Informationen.

Ein weiterer Baustein in der Internationalen Bauausstellung 2010 war das Modell „Südfront der Magdeburger Festungsanlagen“ aus dem Jahr 1839 – 1850 im Innenhof der „Bastion Cleve“. Auch dieses Modell wurde über eine Fördermaßnahme der AQB gGmbH gebaut und erhielt mit einer Besucherzahl von über 80 Tausend größte Aufmerksamkeit bei den Besuchern. Diese Ausstellung hat sich in den Folgejahren als ein saisonales kulturelles Highlight von Mai bis Oktober mit bis jetzt über 150 Tausend Besuchern, längst bei den Magdeburgern etabliert.